Zika weiter auf dem Vormarsch

Lateinamerika:
Auch wenn es nicht mehr jeden Tag in den Schlagzeilen ist: Das Zika-Virus ist weiter auf dem Vormarsch. Auf Gouadeloupe wurde laut Centrum für Reisemedizin (CRM) Mitte Januar die erste lokale Infektion registriert. Bis Mitte Februar wurden 245 weitere Infektionen gemeldet. Im Januar trat die erste Erkrankung im französischen Teil der Insel St. Martin auf. Bis Mitte Februar kamen sechs weitere hinzu. Auf Curaçao ist die Zahl der Erkrankungen seit der ersten Infektion im Januar auf 35 gestiegen. Im Februar wurden zudem vier lokale Infektionen auf Aruba und je eine auf Bonaire und in Trinidad & Tobago bestätigt. Steigende Fallzahlen gibt es unter anderem in Kolumbien, Mexiko und auf Puerto Rico. Das von Stechmücken übertragene Zika-Virus kann bei Neugeborenen zu Fehlbildungen des Schädels führen. Das Auswärtige Amt rät schwangeren Frauen deswegen von nicht zwingend notwendigen Reisen in Gebiete mit aktuellen Zika-Ausbrüchen ab.

Hier Reiseangebote suchen, vergleichen und online buchen

Quelle: Travel-One