Ein Tag in der Hafenstadt Pafos

Ein Tag in der Hafenstadt Pafos Pafos wurde 1980 nicht zum Weltkulturerbe erklärt. Und zwar die gesamte Stadt. Wo immer auf der Sonneninsel man also auch Urlaub macht – ein Tag in der Hafenstadt Pafos lohnt sich! Schließlich wurde sie 321 v. Chr. als Nea Pafos zur Neuen Hauptstadt von Zypern gewählt und blieb es dann 600 Jahre lang.

In der Nähe liegt der Felsen Petra tou Rominou, wo Aphrodite, Göttin der Schönheit und der Liebe, als Schaumgeborene dem Meer entstiegen sein soll. Wer bei Vollmond gegen den Uhrzei- gersinn siebenmal um den Felsen schwimmt, wird danach sieben Jahre jünger aussehen. Aber auch zu Fuß lässt sich in der ewig jungen Stadt viel erleben.
Der Spaziergang beginnt an der Küstenpromenade mit Besuch der mittel­ alterlichen Burg. Heute dient sie als Kulisse für das Opernfestival, das hier jeden Sommer statt­findet – 2011 mit „Hoffmanns Erzählungen“ am 2., 3., und 4. September. Für 2017 rüscht sich Pafos noch weiter auf, denn sie ist poten­tieller Kandidat für den Titel „Europäische Kulturhauptstadt“.

Quelle: Fremdenverkehrsamt Zypern

Schreibe einen Kommentar